Mizuno JPX EZ Hölzer


In früheren Jahren war Mizuno nicht unbedingt für gute Hölzer bekannt. Letztes Jahr kam dann die JPX 850 Serie auf den Markt, die schon ausgesprochen gut ist. In diesem Jahr sind die neuen JPX EZ Hölzer erschienen.

Klares Ziel für das neue JPX EZ Holz war maximale Fehlerverzeihbarkeit, damit sind die Hölzer für alle Handicaps hervorragend spielbar. Es war das Ziel der Mizuno Ingenieure in allen Bereichen mindestens so gut zu sein wie die der Ping G30, der bisher hier führend war. Das ist auch bei den Hölzern gelungen. Wobei anders als bei den Driver, das JPX 850 Holz auch sehr leicht zu spielen ist.

Ich habe heute sowohl die Damenversion, wie auch die Herrenversion in Ruhe getestet.

Maßstab für die Effizienz ist der Smash Faktor. Dieser gibt an, wieviel Ballgeschwindigkeit aus einer bestimmten Schlägerkopfgeschwindigkeit entstehen. Bei Drivern ist dieser Wert theoretisch bei max. 1,50 - 1,52. Mit dem von mir getesteten Holz 3 komme ich auf Driverwerte. Das macht schon Spaß;-) Als Schaft habe ich den Orochi 2015 in Stiff gespielt.

JPXEZH3Traj2

Schwunggeschwindigkeit: 94,2 mph
Smash: 1,49
Ballgeschwindigkeit: 140,0 mph
Startwinkel: 12,3 Grad
Spin: 2190 rpm
Flugweite: 204,6 m
Total: 232,0 m

Die Lofts sind:
Holz 3: 15 Grad
Holz 5: 18 Grad
Holz 7: 21 Grad

Dabei gibt es die Hölzern mit festen Loft oder auch einem um +/- 2 Grad verstellbarem Hosel. Der UVP beträgt 249€ für die Standardversion und 299€ für die verstellbare Ausführung.

Zu beachten ist noch, daß die Fujikura Orochi Schäfte etwas härter ausgelegt sind als vergleichbare Härtegrade anderer Hersteller und wir viele Schäfte im Fitting ohne Aufpreis anbieten können.

Die Standardlängen liegen bei 43,25“ für Herren und 41,75“ für Damen.