Mizuno JPX 850 Driver


Mit Spannung haben wir den neuen Mizuno JPX 850 Driver erwartet und wir sind nicht enttäuscht worden.
Der Kopf ist mit 440cc etwas kleiner als das mögliche Maximum. Dabei ist die Fehlerverzeihbarkeit dennoch im oberen Bereich, allerdings ohne das Gefühl zu vernachlässigen.

Es gibt einen Driverkopf für Herren mit einem einstellbaren Loft von 7,5 - 11,5 Grad, der Damenkopf ist von 10,5 bis 15,5 Grad verstellbar. So kann auch bei Schwungänderungen der Driver weiter verwendet werden. Das ist ein enormer Versteilbereich und macht es für das Fitting sehr einfach.

Mit dem sog. Fast Track System kann der Driver sehr unterschiedlich konfiguriert werden. Hier gibt es aber wenig allemeingültige Regeln, da jeder Golfer anders auf die Gewichtspositionierung im Schwung reagiert.

Wir haben neben den Fujikura Orochi Serienschäften eine ganze Reihe weiterer Schäfte testbereit. Das wären z.B. die Fujikura Motore Speeder, die Diamana B-Serie, die Project X Black und die Graffaloy Blue Schäfte.

Seit dem Erscheinen der JPX 850 Driver, Hölzer und Hybrids kann man wieder ein komplettes Bag mit Mizuno bestücken und hat eine super Qualität im Bag.