Als Phil Mickelson 2013 nacheinander die Scottish Open und die British Open gewonnen hat, bekam der Schaft in seinem Bag viel Aufmerksamkeit. Es stellte sich heraus, dass es der Tour Prototyp des KBS Tour V war, der jetzt allgemein verfügbar ist.

Der Schaft hat ein ungewöhnliches, wenn auch nicht einzigartiges Biegeprofil für einen Stahlschaft. Hier ist die Biegekurve des KBS Tour V Schaft, wie er auch in den 2014/2015 Callaway Apex Pro Eisen als Standard Eisenschaft eingebaut ist.

Der Schaft hat vom Griffbereich an eine sehr gleichmäßige und langsam abnehmende Härte, bis ca. 14 inch (35cm) zur Spitze. Dann wird er schnell weicher, was Kim Braly als schnellem Tip Bereich bezeichnet.
Es ist zu erwähnen, dass auch der Standard Graphit Schaft in den Callaway Apex Pro Eisen der UST Recoil Schaft ist. Es wurde also ein Premium Schaft für dieses tolle Eisen ausgewählt.
Dieser Schaft ist ein neues Design bei KBS, sehen wir uns den Schaft mal näher an und vergleichen ihn mit dem KBS Tour und dem KBS C-Taper.

Wenn man das EI Profil ansieht, denkt man zunächst, das die Spitze des Golfschaft sehr weich ist. Im Vergleich mit den anderen Schäften ist die Spitze insgesamt aber genauso steif. Die Steifheit im Griffbereich ist ebenfalls nahezu identisch. Aber der mittlere Bereich des Schafts ist steifer.

Das bringt mir eine Studie von Dr. Ralph Mann und UST in Erinnerung. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Reihenfolge der Wichtigkeit im Golfschaftdesign wie folgt ist:
1. Spitze
2. Mitte
3. Torque
4. Griffbereich

Und so haben die neuesten Driverschäfte von UST, die UST Elements Serie, einen sehr steifen mittleren Bereich. Also warum sollte man dieses Design nicht auch einem Stahlschaft verwenden. Das ist ein grundsätzlich anderes Design als bei den traditionellen Stahlschäften. Allerdings es auch nicht so radikal anders als andere inzwischen verfügbare Schäfte. Sergio Garcia hat mit dem Nippon N.S Pro Modus 3 Tour 130 ein ähnliches Design gespielt und damit un 2013 viel Erfolg auf der Tour gehabt.
Unsere neue Software zur Schaftmessung berechnet aus der EI Kurve auch die Biegekurve, was einen niedrigeren Startwinkel als die anderen KBS Designs zeigt. Ich habe eine hohe Last gewählt, um die Unterschiede in der Abbildung deutlicher zu machen. Es ist sehr deutlich die geringere Ausrenkung und der damit verbundene kleinere Tip Winkel zu erkennen.

Ich habe einen Demoschaft in ein Miura CB-501 eingebaut und auf der Driving Range getestet. Ich war sehr positiv über meinen kleinen Trefferradius überrascht. Ich hatte mehr Abweichung aufgrund der weichen Schaftspitze erwartet. Ich hatte einen sehr konstanten Ballflug, auch bei dem starken Seitenwind an dem Tag.

Wie bei jedem Schaft kann man erst mit einem Live Test wissen, ob der Schaft zum eigenen Schwung passt.
Anmerkung Martin Stecher:

Die KBS Schäfte sind sehr hochwertig. Das Callaway diesen Schaft als „Standard“-Schaft gewählt hat ist sehr stimmig für die Apex Pro Eisen und ermöglicht eine gute, angenehme und klare Rückmeldung, bei sehr guter Genauigkeit.

Besonders spannend finde ich die Ergebnisse der Studie von Dr. Ralph Mann mit UST zur Reihenfolge der Wichtigkeit der einzelnen Schafteigenschaften und Bereiche. Dr. Ralph Mann ist eine Instanz im Golf und Autor des Buchs: „Swing like a Pro“, aus meiner Sicht mit das beste Golftechnikbuch am Markt. Ich habe 2011 mit Ihm einen intensiveren persönlichen Austausch über sein Swing Model System gehabt. Das war sehr lehrreich für mich und hat mir sein tiefes Know-How deutlich gemacht.