Nippon N.S. Pro Modus 3 120/130 - Golfschaft für Eisen

im Original von Russ Ryden, Fit2Score auf www.golfshaftreview.info
Der Nippon N.S. Pro Modus 3 war bereits mehrere Jahre auf der PGA Tour im Einsatz bevor er der Allgemeinheit 2010 zugänglich gemacht wurde. In 2013 wurde die zweite Version, die auf der Tour im Einsatz war, in den Verkauf gebracht. Es gibt einige spezielle Eigenschaften dieser Schäfte.

Zum einen wird eine Legierung verwendet, die sonst in Stahlfedern zum Einsatz kommt. Zum anderen ist wird der Schaft im Bereich nach dem Griffende schnell weicher und hat dann einen langen steifen Tip Bereich. Der Schaft wird von mehreren Tour Pros gespielt, und hat seinen Beitrag zu vielen Turniergewinnen seit seiner Einführung 2010 getan.
Er ist dabei mit einem Gewicht von 104 Gramm leicht.
Das ist etwas, was viele Spieler suchen, und so hat Nippon diesen leichten High-Performance Schaft unter Verwendung der Materialien und des Fertigungs Know-How der Mutterfirma aus dem Automobilbereich, entwickelt.

Hier sind das lineare und radiale Biegeprofil des Nippon N.S Pro Modus 3 120 und 2013 erschienen Modus 3 130 zu sehen.
Der lange steife Tip Bereich im Nippon Modus 3 120 ist einzigartig bei Stahlschäften. Diese Biegekurve habe ich bisher nur beim ultraleichten Driverschaft der Mitsubishi G-Serie gesehen, aber nie in einem Stahlschaft.

Ich habe unzählige Spieler mit niedrigem Handicap für den Nippon N.S Pro Modus 3 120 Schaft gefittet. Dabei wurde die XX-Flex Variante auf Wunsch eines ehemaligen Weltrangliste #1 Spieler gebaut.

Der Schaft ermöglicht einen mittleren bis niedrigen Ballstart. Der lange steife Tip Bereich hilft fortgeschrittenen Golfern mit dem Ball zu arbeiten. Mit diesem Schaft habe ich beim Fitting mit die konstantesten Trefferkreise gesehen.
Der Nippon N.S Pro Modus 3 130 hat einen höheren Ballstart.
Sergio Garcia hat Ende der Saison 2012 den Nippon N.S Pro Modus 3 gespielt. Suzann Pettterson hat 2013 die Lotte Championship in Ko Olina, Hawaii mit dem Nippon N.S Pro Modus 3 120 gewonnen.

Wir haben den Nippon N.S Pro Modus 3 130 einem schnellen Test auf der PGA Merchandise Show unterzogen, und haben den aufgrund des EI Profils erwarteten höheren Ballstart gesehen.

Der Nippon N.S Pro Modus 3 130 ist 10 Gramm schwerer als der Nippon N.S Pro Modus 3 120, ist aber kein 130 Gramm Schaft. Der Torque ist beim 130 etwas geringer als beim 120.

Nachfolgend ist ein komplett vermessener Nippon N.S Pro Modus 3 120 Satz zu sehen. Die Rundheit und der Feldverlauf der Nippon N.S Pro Modus 3 120 Schäfte ist hervorragend. Wir haben viele Sätze vermessen und haben immer dieselben guten Messergebnisse. Die Konstantgewicht Taper Tip Sätze haben passende Biegeprofile, wie sie von Parallel-Tip Schäften nicht erreicht werden können.
Die folgende Abbildung aus dem Nippon 2013 Katalog zeigt die unterschiedliche Wanddicke in den verschiedenen Bereichen. Bei einem gleichförmigem Material wie Stahl wird das Biegeverhalten, anders als bei Graphit, im wesentlichen durch den Durchmesser und die Wanddicke bestimmt.
Wenn man den Verlauf mit unserem EI Profil vergleicht, dann sieht man die Übereinstimmung. Unsere Methode der EI Profile wird auch von den Schaftherstellern in Ihrem Publikationen genutzt. Wir können anhand der großen Übereinstimmung auch sicher sein, dass unser Messverfahren valide ist.